Möchten Sie die motorischen, kognitiven und sensorischen Fähigkeiten Ihres Nachwuchses optimal unterstützen und dabei wertvolle Zeit gemeinsam verbringen? Mit Kindern basteln deckt genau diese Punkte perfekt ab und schon wenige Minuten ungestörte Kreativzeit am Tag bewirken Großes. Lesen Sie in unserem Blogbeitrag ab wann gebastelt und Glitzer verwendet werden darf.

Warum mit Kindern basteln so wichtig ist

Sämtliche kreative Arbeiten – so auch Basteln – haben diverse Vorteile für die Entwicklung von Kindern. Denn dabei werden sie spielerisch auf Ihren späteren Alltag und das Lernen in der Schule vorbereitet. Oft haben sie dadurch weniger Probleme damit eigenständig Aufgaben zu bearbeiten. Unter anderem schult das Basteln mit Kindern:

  • das Verstehen von Zusammenhängen
  • selbstständiges Beschäftigen und Lösen von Problemen
  • die Konzentrationsfähigkeit
  • generelle Kreativität und sensorische Wahrnehmung
  • motorische Fähigkeiten und Fingerfertigkeit
  • das Vertrauen in eigene Fähigkeiten und Selbstbewusstsein
Ein kleines Mädchen sitzt an einem Tisch und zerschneidet ein Blatt Papier

Foto: © Natalie, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pexels.com

Die Fingerfertigkeit ist zum Beispiel wichtig für das Schreibenlernen, die Auffassungsgabe hingegen für das Verstehen von Aufgabenstellungen. Aber auch die positive Bestätigung nach erfolgreicher Umsetzung eines kleinen Kunstwerkes ist enorm wichtig, um mit der Zeit immer selbstständiger werden zu können. Nicht zuletzt wird natürlich aber auch die Neugierde gestillt, indem immer neue Materialien kennengelernt und Wirkungsweisen entdeckt werden. So führt die Erkenntnis, dass z.B. mit Kleber zwei Blätter zusammenhalten, oft zu Staunen und Begeisterung.

Ist Glitzer zum Basteln mit Kindern geeignet?

Glitzer ist nicht ohne Grund ein Hauptbestandteil in diversen Bastelanleitungen für Kinder. Das Funkeln ist faszinierend und regt dadurch nicht nur die Kreativität an, sondern der Nachwuchs bleibt mit den Gedanken auch länger bei der Sache. Zudem entspannt das lange Betrachten, der im Licht so unterschiedlich aufblitzenden Partikelchen, ungemein.

Dabei gilt generell, dass auch bei kompostierbarem Glitter natürlich so wenig wie möglich in dem kleinen Magen landen sollte. Also ist eine strenge Aufsicht unerlässlich und verschluckbare Kleinstteilchen sollten erst eingesetzt werden, sobald der Nachwuchs nicht mehr alles in den Mund nimmt. Aber schon vorher dürfen Sie mit Kindern basteln und dabei Glitzer verwenden. Nämlich in größerer, schwer verschluckbarer Form. Beispielsweise als Glitzergarn oder metallisch reflektierendes Buntpapier.

Und wenn Sie doch auf Nummer Sicher beim geschmackstestenden Nachwuchs gehen möchten, können Sie auf essbaren Glitter aus Zucker zurückgreifen. Sobald Ihr Kind verantwortungsvoller mit Bastelmaterialien umgeht und bessere motorische Fähigkeiten besitzt, darf ab etwa vier Jahren dann auch Streuglitter genutzt werden. Auch Glitzerkleber und Ähnliches sind jetzt kein Problem mehr unter der Aufsicht eines Erwachsenen.

Diese Anregungen eignen sich zum altersgerechten Basteln mit Kindern

Eine pauschale Aussage, ab wann, welches Bastelprojekt für welches Alter geeignet ist, können wir natürlich nicht geben, da teils zweijährige Entwicklungsunterschiede ganz normal sind. Dennoch können wir Ihnen grobe Anregungen an die Hand geben, ab wann mit Kindern basteln Sinn macht und welche Materialien sich dafür gut eignen. Beispielsweise ist die Faustregel für allererste Versuche, dass das Kleinkind alleine und sicher aufrecht sitzen kann und dabei selbstverständlich ununterbrochen beaufsichtigt wird. Ab etwa drei Jahren darf auch endlich Glitzer in das Bastel-Repertoire aufgenommen werden.

Im Folgenden finden Sie also Tipps und Ideen zum Basteln mit Kindern zwischen ein und fünf Jahren. Da Ihr Spross in der Regel mit sechs oder Jahren eingeschult wird und auch in der Kindertagesstätte schon sehr viel mit den Erziehern bastelt, wird er dann nach und nach selbstständiger. Bis dahin können Sie aber enorm wertvolle Unterstützung bei der Entwicklung Ihres Kindes geben und natürlich auch viel Spaß haben, wenn Sie viel gemeinsam basteln. Am besten sorgen Sie täglich für ein paar Minuten ungestörte Kreativzeit.

Basteln mit Einjährigen – erste Versuche

Wie bereits gesagt, können Sie mit Kindern basteln, sobald ein selbstständiges Sitzen ohne Probleme möglich ist. Allerdings erkunden die Kleinsten die Welt oft nicht nur mit Augen und Händen, sondern vor allem auch mit dem Mund. Daher sollten Sie unbedingt auf unbedenkliche Inhaltsstoffe achten, die selbst bei Verschlucken keinen Arztbesuch nach sich ziehen. Dafür eignen sich hervorragend:

  • Ungiftige Knete
  • Fingermalfarben
  • Essbarer Glitzer
  • Blüten und Blätter (hier vorher auf Unbedenklichkeit prüfen)
  • Buntes Papier und Washi Tape

Auch Wachsmalblöcke, Papierstanzer, auswaschbare Tempera-Farben und wasserlösliche Aquarell-Buntstifte dürfen unter strenger Aufsicht schon jetzt benutzt werden. Jedoch sollten Sie auf Klebesticks und andere lösungsmittelhaltige Substanzen noch verzichten. Ebenfalls erst später zum Einsatz kommen sollten spitze Gegenstände und Scheren, weil jetzt noch die feinmotorischen Fähigkeiten fehlen. Also geht es erstmal um Anfassen, Ansehen und Kennenlernen von Schwerkraft, Haptik, Optik und Co.

Basteln mit Zwei- und Dreijährigen – Bastelschere und Glitzergarn

Im nächsten Lebensjahr wird es schon deutlich spannender: Ab zwei Jahren verstehen die meisten Kinder zunehmend, dass Bastelarbeiten keine Mahlzeit darstellen. Nun darf auch endlich Glitzer in die Materialkiste, allerdings noch in weiter verarbeiteter Form. Das heißt, dass feines Streugut aufgrund der Verschluckungsgefahr besser noch tabu sein sollte. Aber nichts spricht mehr gegen Glitzergarne und Metallic-Papier. Sie können aber auch, je nach Stand der Abgewöhnung des Geschmackstest auch mit Folgendem basteln:

  • Bastelscheren
  • Lineale und Malschablonen
  • Ausmalmotive
  • Salzteig, Knete und Lehm
  • Kindermalfarben
  • Glitzergarn
  • Glitzer- und Metallic-Papier
  • Klebstoffe

Vor allem letztere ermöglichen die Umsetzung ganz neuer Kreationen und auch Ihnen wird mit Kindern Basteln sehr viel mehr Spaß bereiten. Kleben Sie beispielsweise die selbst getrockneten Blüten und Blätter vom letzten Waldspaziergang auf Faltkarten als Geschenk für die Großeltern. Oder schmücken Sie Zweige mit bunten Anhängern. Allerdings sollten Sie nicht zu häufig eingreifen. Stattdessen geben Sie nur auf Nachfrage immer geringere Hilfestellungen. So ist der Lerneffekt für das Kind am größten.

Basteln mit Vier- und Fünfjährigen – Perlenketten, Waldfiguren und Calming Jar

Mit Kindern Basteln gewinnt im Kindergartenalter zunehmend an Bedeutung und wird nicht nur zuhause, sondern auch mit Pädagogen angewandt. Denn das Bearbeiten von Papier und anderen Materialien ist eine ideale Vorbereitung auf den späteren Schulalltag. Da nun immer komplexere Projekte umgesetzt werden und unter Aufsicht so ziemlich alle Stoffe verwendet werden dürfen, möchten wir Ihnen hier ein paar konkrete Ideen vorstellen:

  • Calming Jar aus Glitzer-Kleber
  • Origami aus Glitzerpapier
  • Figuren aus bunten Pfeifenreinigern
  • Waldfiguren aus Zahnstochern und Kastanien
  • Webrahmen-Muster aus Glitzer-Garnen
  • Bügelbilder aus Steckperlen
  • Armbänder aus bunt funkelnden Perlen zum Auffädeln
  • glitzernde Einhorn- oder Prinzen-Stiftebecher
  • Girlanden aus Glitzerfäden-Kugeln (Luftballons bespannen und mit Tapetenkleister aushärten) oder Metallic-Papier-Kugeln
  • Glitter-Eis-Anhänger (im Winter Glitter und Wasser in flache Formen geben und draußen oder im Tiefkühlfach zu Eis gefrieren lassen)

Sie werden feststellen, dass Ihr Spross auch immer häufiger eigene Ideen und Wünsche mit einbringt und auch die Vorstellungen an das Ergebnis wachsen. Daher müssen Sie Feingefühl für die richtige Balance zwischen sinnvoller Hilfestellung, konstruktiver Kritik, liebevollem Lob und Zeit zum Basteln allein schaffen. Damit meinen wir natürlich nicht, dass Sie Ihr Kind alleine mit Schere und Leim lassen, sondern dass Sie immer passiver werden und irgendwann nur noch beaufsichtigen ohne einzugreifen.

Ein Origami-Schwan würde aus Glitzerpapier gefalten

Foto: © stux, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pixabay.com

Quellen
www.alovelyjourney.com/…/inspiration-bastelmaterial-nach-alter.html
www.windeln.de/…/basteln-mit-kindern.html