Akzentwände sind aus unserem Wohn- und Geschäftsräumen schon seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken. Ob nun die edle dunkle Nuance, ein abwechslungsreiches Muster oder sogar eine lebendige Bepflanzung: Ideen gibt es viele. Eine, die besonders begeistert und für einen Hingucker der extravaganten Art sorgt, ist auf jeden Fall die Glitzer-Wandfarbe. Wie Sie diese zu Hause ganz einfach selbst machen, sie an die Wand bringen und wie sie ihre volle Wirkung entfaltet, verraten wir jetzt. Lesen Sie hier mehr!

Glamour für die eigenen vier Wände

So richtig trendig wurde die Glitzer-Wandfarbe eigentlich erst 2020. Denn auf den Interieur-Messen zum Ende des vorherigen Jahres war sie ein ständiger Begleiter – und das überall, wo man hinschaute. Ob nun im ganz klassisch im Wohnzimmer oder Kinderzimmer oder doch lieber im Badezimmer als extravaganter Hingucker: Erlaubt ist, was gefällt!

Dabei können Sie die Farbe natürlich ganz auf Ihren eigenen Geschmack abstimmen. Denn nicht jeder mag die leuchtend Barbie-Rosa Wand im Wohnzimmer jeden Tag sehen. Was im Kinderzimmer die richtige Wahl sein kann, können Sie in allen anderen Räumen auch durch ein schlichtes Anthrazit mit leichten Glitzer-Nuancen ersetzen.

Eine Oberfläche, die mit schwarzem und silbernem Glitter bestreut wurde

Foto: © Hoang Le, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels.com

Oder wie wäre es mit einer weißen Wand mit einem sanften Silberschimmer? Einer schwarzen Akzentwand, die leicht in den bunten Farben unserer Galaxie scheint? Auch einzelne Streifen, geometrische Formen und andere Akzente mit Glitzer sind möglich und verleihen Ihrem Zuhause etwas Hollywood-Glam. Wie Sie diese umsetzen und welche Ideen sich noch für Ihren Wohnraum eignen könnten, lesen Sie im Anschluss.

Wandfarbe mit Glitzer selber mischen

Inzwischen können Sie in einigen Baumärkten fertige Glitzer-Wandfarbe kaufen. Während das wahrscheinlich die unkomplizierteste Variante ist, sehen Sie erst nach dem Streichen, ob das Ergebnis wirklich Ihren Vorstellungen entspricht. Wollen Sie zudem etwas weniger oder mehr Schimmer, müssen Sie erst die passende Alternative finden. Mischen Sie jedoch Ihre eigene Farbe, können Sie diese ganz nach Ihrem Geschmack beglittern. Und das ist gar nicht schwer!

Zuerst sollten Sie sich für einen Effekt entscheiden, den Sie umsetzen möchten. Davon abhängig suchen Sie sich die passenden Glitzer-Partikel aus. Der feine Glitterstaub wird Ihren Wänden einen eher sanften Schimmer verleihen. Gröbere, etwa sandkorngroße Partikel oder gar Motivglitzer hingegen bringen ein deutlich stärkeres Glitzern mit und sind wahrliche Statements. Bei letzterer Variante bietet es sich an, eher kleine Akzente damit zu setzen – eine ganze Wand wirkt schnell erschlagend.

Eine Wand wurde mit einem violetten Glkitzereffekt geschmückt

Foto: © schneich, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Dann gilt es noch, sich für eine Untergrundfarbe zu entscheiden. Diese kann anders als der Glitzer selbst sein oder auch gleich. Wichtig ist aber, dass Sie die Partikel nicht einfach einstreuen. Dabei würde der Glitzer völlig von der Farbe umschlossen und zum Schluss wäre kein Schimmer erkennbar. Stattdessen brauchen Sie noch eine farblose Lasur, die Sie individuell mit dem Glitzer vermengen und anschließend auf Ihre Wand auftragen.

Wand mit Glitzer streichen: So geht’s

Doch kommen wir nun zu einer genauen Anleitung, wie Sie Ihre Glitzer-Wandfarbe anmischen und auftragen. Dafür entscheidend sind die richtigen Materialien, Werkzeuge und Vorbereitungen. Grundlegend brauchen Sie:

  • Klarlack bzw. transparente Lasur
  • Glitzer (Partikelgröße und Farbe nach Geschmack)
  • Malerkrepp
  • Farbroller
  • Pinsel in verschiedenen Größen (ggf. auch eine Strukturbürste)
  • Ggf. Wandfarbe (falls Sie nicht die aktuelle Farbe beglittern wollen)
  • Ggf. Spachtel und Spachtelmasse
  • Ggf. Grundierung

Vor dem Glitzer ist nach dem Glitzer

Bevor Sie sich mit der Glitzer-Wandfarbe selbst beschäftigen, ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Wand richtig vorbereiten. Wie viele Schritte Sie dafür benötigen, hängt davon ab, wie Ihr aktueller Stand ist. Prüfen Sie zunächst den Untergrund auf Risse, Löcher oder andere Schäden. Diese sollten Sie dann mit einem Spachtel und etwas Spachtelmasse ausbessern bis eine glatte Fläche entstanden ist.

Streichen Sie die Wand zum ersten Mal, ist es zudem notwendig, dass Sie eine Grundierung aufbringen. Bevor Sie damit beginnen, sollten Sie allerdings möglichst Steckdosenabdeckungen abmontieren und mit Malerkrepp abkleben. Auch den Boden, die Sockelleisten und umliegende Wände schützen Sie am besten mit etwas Klebeband und Folie. Danach können Sie die Wand grundieren und für die Farbe vorbereiten.

Anschließend tragen Sie die gewünschte Untergrundfarbe auf. Diese wird in der Regel durch den Glitzer hindurchschimmern. Im Gegensatz zum herkömmlichen Streichen, ist es hier nicht wichtig, dass Sie diese zwingend doppelt auftragen. Kleine Unebenheiten im Auftrag, also leichte Streifen oder Flecken werden vom Glitzer bedeckt und getarnt. Der Grad dieser Tarnung hängt natürlich von der Dichte sowie der Größe der Glitzerpartikel ab.

DIY Glitzer-Wandfarbe mischen und streichen

Wir empfehlen, die Wand vor dem Beglittern noch ein letztes Mal zu reinigen. Gehen Sie am besten mit einer weichen Bürste sanft darüber, um Staub, Spinnenweben und ähnliches zu entfernen. Denn auf diesen haftet der Glitter nicht. Im schlimmsten Fall kann es ansonsten passieren, dass er sich langsam ablöst und Sie im Endeffekt die gesamte Wohnung mit Feenstaub bestreuen.

Ist das geschafft, heißt es mischen. Dazu öffnen Sie Ihre Dose mit transparenter Lasur. Übrigens: Wenn Sie Ihr Haus von außen beglittern wollen, dann sollten Sie zu einem Lack greifen, der witterungsresistent ist. Geben Sie nun die Glitzerpartikel, die Sie ausgesucht haben, in die Lasur. Am besten probieren Sie deren Dichte auf einem Blatt Papier aus. Für einen leichten Schimmer reichen oft schon wenige Gramm, für ein deckendes Ergebnis hingegen benötigen Sie deutlich mehr.

Aber Achtung! Gehen Sie es lieber langsam an. Denn es ist leichter, eine zweite Schicht Lasur aufzutragen, als Glitter wieder zu entfernen. Sind Sie zufrieden? Dann mischen Sie die Glitzer-Wandfarbe noch einmal kräftig durch. Für einen eher sanften Schimmer tragen Sie den Lack mit einem Farbroller auf. Dichter wird es hingegen, wenn Sie mit einer Strukturbürste oder mit einem Pinsel eher tupfend vorgehen. Auf diese Art und Weise können Sie auch interessante Muster auf Ihre Wand bringen, indem Sie einige Stellen mit mehr und andere mit weniger Partikeln verzieren.

Eine pinke Wand wurde mit goldenem Glitzer besprenkelt. Davor hängen goldene Luftballons, welche 2020 lesen

Foto: © cottonbro, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels.com

Einige letzte Schritte

Ist die Glitzer-Lasur getrocknet und Sie sind mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden? Dann bessern Sie gezielt jene Ecken nach, an denen sich zu wenig Glitzer befindet. Das betrifft erfahrungsgemäß vor allem die Ecken, in denen eine Wand auf die andere trifft.

Haben Sie dann einmal den Effekt erzielt, den Sie sich vorgestellt haben, lassen viele die Wand so bestehen. Doch wir würden Ihnen ans Herz legen, eine abschließende Schicht Klarlack aufzutragen. Dieser versiegelt die Schicht aus Glitzerpartikeln und sorgt dafür, dass diese wirklich an Ort und Stelle bleiben. Schließlich wollen Sie wahrscheinlich ungern die ganze Wohnung beglittern.

Auf einer Oberfläche verlaufen verschiedene Rosé- und Violetttöne ineinander und wurden mit goldenem Glitzer verziert

Foto: © Dids, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels.com

Glitzer-Wandfarbe mal anders: Ideen und Inspirationen

Ganz klassisch können Sie Ihre Wand monochrom mit Glitzer gestalten. Das bedeutet, dass Sie eine Grundfarbe streichen und Glitzer in der gleichen oder einer sehr ähnlichen Nuance darauf auftragen. So erzielen Sie einen leichten Schimmer, der meist erst beim Genaueren Hingucken erkennbar wird. Diese Art ist außerdem für funkelnde Lichtspiele im Dunkeln bekannt und ist vor allem dann die richtige, wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind.

Alternativ können Sie aber auch eine andere Untergrundfarbe wählen. Besonders gut eignet sich Schwarz mit einer bunten Glitzer-Schicht. Denn so erzeugen Sie einen herrlichen Galaxy-Look, der einfach zum Träumen einlädt. Das ist übrigens auch eine tolle Idee für die Deckengestaltung im Kinder- oder Babyzimmer!

Natürlich müssen Sie aber auch nicht immer gleich die ganze Wand mit Glitzerfarbe verzieren. Haben Sie beispielsweise einen Spiegel oder eine Pinnwand angebracht? Dann verleihen Sie diesen einen eleganten Glitterrahmen. Mit speziellem Feuchtraumlack können Sie sogar der Dusch-Rückwand einen funkelnden Effekt schenken. Sind Sie besonders experimentierfreudig? Dann bringen Sie Lasur in abstrakten Formen an die Wand und streuen Sie den Glitzer erst anschließend auf die noch feuchten Stellen. Zum Schluss mit Klarlack versiegeln und et voila: Ein kleines Kunstwerk ist (hoffentlich) entstanden.

Glitzer-Wandfarbe überstreichen – geht das?

Haben Sie sich einmal an Ihrer Akzentwand sattgesehen? Oder waren es vielleicht doch zu viele Partikel? Dann wird das Ganze leider etwas komplizierter. Sie können die Glitzer-Wandfarbe natürlich einfach überstreichen. Jedoch bleibt dabei immer die raue, unebene Struktur erhalten. Das kann sehr schick aussehen, ist aber nicht jedermanns Sache.

Wollen Sie wieder eine glatte Wand erreichen, müssen Sie hingegen zur Schleifmaschine greifen. Gehen Sie damit vorsichtig über die Wand. So werden die strukturierten Partikel abgeschliffen und es bleibt eine glatte Oberfläche zurück, die Sie überstreichen können. Jedoch sollten Sie diese vor dem neuen Malen erst einmal gründlich reinigen, um den vom Schleifen übrig gebliebenen Staub zu entfernen. Ist hingegen eine Tapete unter der Glitzerfarbe vorhanden, kann diese auch entfernt werden.

Sind Sie sich also nicht ganz sicher, ob eine Wand mit Glitzer wirklich Ihrem Geschmack entspricht, sollten Sie lieber klein beginnen. Ein leichter Schimmer aus feinen Partikeln ist kaum zu erkennen und lässt sich auch leicht wieder überstreichen. Grober Glitzer hingegen lohnt sich nur, wenn er mehrere Jahre die Wand ziert – ansonsten ist der Arbeitsaufwand einfach zu groß.

Quellen
www.deavita.com/…/glitzer-wandfarbe-ideen-wohntrends-2020.html
www.frag-den-heimwerker.com/html/glitzer_wandfarbe.php
www.alleideen.com/glitzer-wandfarbe-diy/
www.heftig.club/glitter-und-flitter/